Acerca de

Madeira.jpg

Madeira

zurück zur Galerie ›››

 

Madeira ist für einen Wanderurlaub ideal, Strände gibt es nur wenige. Die Bewässerungskanäle (Levadas) wurden in den letzten Jahrzehnten zu sicheren Wanderwegen ausgebaut und mit Geländern versehen. Man sollte allerdings für manche Abschnitte schwindelfrei sein.

Mein Lieblingsplatz auf der Insel ist der Feenwald von Fanal, wo hunderte Jahre alte moosbewachsenene Lorbeerbäume stehen, ein Relikt der ursprünglichen Vegetation Madeiras, die inzwischen weitgehend verschwunden ist. Im Herbst ist es oft nebelig, was zu der geheimnisvollen Stimmung beiträgt. Hier oben ist man um diese Jahreszeit meistens für sich alleine, abgesehen von ein paar Rindern, von denen man etwas Abstand halten sollte. Der Lorbeerwald befindet sich auf 1130 Metern Höhe zwischen der Hochebene »Paul da Serra« und der Ortschaft Ribeira da Janela. Übernachten kann man in Porto Moniz, wo es ein schönes Meeresschwimmbad gibt, von dort ist man mit dem Auto in 20-30 Minuten vor Ort.

In Ribera da Janela bieten sich die beiden Felsnadeln im Meer als Fotomotiv an.

Eine komplett andere baumlose Landschaft findet sich an der Ostspitze der Insel (Punta de Sao Lourenzo). Wunderschöne Landschaft, bunte Felsen, wildes Meer. Der Parkplatz ist von Funchal aus gut zu erreichen (30 Minuten). Die Ostspitze mit Blick auf die vorgelagerten Inselchen erreicht man zu Fuß in ca. 90 Minuten über einen tollen Wanderweg.

Weitere wunderschöne Wanderungen beginnen in Queimadas (ca. 30 Minuten mit dem Auto von Funchal) zum Wasserfall Caldeirao Verde und weiter zur «grünen Hölle» (Caldeirao do Inferno) sowie vom Pico Arieiro (1818m) zum höchsten Punkt der Insel Pico Ruivo (1862m).  Letztere lohnt sich aber nur bei klarem Wetter. Bei den Wanderungen entlang der Levadas benötigt man eine Taschenlampe, da immer wieder Tunnels zu passieren sind, was jedoch eine spannende Angelegenheit ist.

In den letzten Jahren ist das Straßennetz insbesondere durch den Bau von Tunnels deutlich verbessert worden, so dass man von Funchal aus die meisten interessanten Orte in ca. 1 Stunde erreichen kann.

zurück zur Galerie ›››